SLADJAN NEDELJKOVIC



DURCH DIESES FENSTER SCHAUE ICH AUF DIE WELT, 2020
Zeitungspapier, ca. 70 x 80 cm


Der Künstler hat eine Tageszeitung so verändert, dass alle Text- und Bildinformationen entfernt wurden. Übrig bleiben die an der Wand hängenden Ränder des Zeitungspapiers, die einen zerbrechlichen und aus der Form geratenen Fensterrahmen und einen Blick auf Leere suggerieren. Ein Fenster kann aber auch einen erfrischenden Blick auf die Welt oder eine Projektionsfläche für eigene Bilder und Wahrnehmungen der Welt suggerieren. Nedeljkovic spürt auch in dieser Arbeit auf subtile Weise ein unterschwelliges Unbehagen in Bezug auf die alltägliche Nachrichtenberichterstattung auf. Er schlägt eine Ruhepause von der unaufhörlichen Massenverbreitung von Informationen und Bildern vor, die uns täglich über verschiedene Medienkanäle erreichen. Einen Schritt zurückzutreten und unsere Wahrnehmung und unsere Narration des Weltgeschehens neu zu kalibrieren ist das, wonach wir uns vielleicht alle insgeheim sehnen. Besonders in dieser Zeit der globalen Pandemie, in der uns die widersprüchlichen Nachrichten und Informationen sehr oft verwirren.



DETAIL

Photos: Thomas Keller